Kamptal Grüner Veltliner

Appellation: Kamptal DAC Gebietswein
Orte: Schönberg, Langenlois
Rieden: Im Renner, Bernthal, Kalvarienberg, Loisium, Loiserberg
Rebsorte: Grüner Veltliner

Heiße Tage und kühle Nächte sind charakteristisch für das Kamptal. Grüner Veltliner fühlt sich auf den Löss- und Lehmterrassen rund um den Fluss besonders wohl und entwickelt hier ein breites Aromenspektrum. Von dezenter Exotik über pfeffriger Würze bis hin zu reifem Apfel ist alles vertreten, das am Kamptal Grüner Veltliner so sehr geschätzt wird.

Böden: Löss, Lehm, Verwitterungsboden
Seehöhe: 230-380 Meter
Alter der Reben: 15 bis 60 Jahre
Pflanzdichte: 3000 bis 4000 Stöcke/ha
Erziehungsform: Guyot

Ertrag: 3500 l/ha
Lese: Mitte September bis Oktober
Verarbeitung: Ganztraubenpressung
Gärung und Ausbau: Stahltank
Abfüllung: 6 Monate nach der Ernte

Trinktemperatur: 12°C
Speisenempfehlung: leichte Kost, Vorspeisen, Salate, Meeresfrüchte, helles Fleisch, Fisch, Huhn, Wiener Schnitzel, Nudelgerichte, asiatische Küche

Jahrgang 2019:
90 Punkte A la Carte
89 Punkte Falstaff
3 Sterne &  Toplist | „sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältlnis“ Vinaria

Jahrgang 2018:

90 Punkte A la Carte
3 Gläser wein.pur

Jahrgang 2019:
Vinaria: Helle Würze, leicht rauchig, grüne Birnen, Litschi, Grüner Tee; fest, würzig, Hülsenfrüchte, viel Kernobst, harmonisch und saftig, ansprechendes Finish mit straffer Säure, gute Länge.
Willi Balanjuk, A la Carte: helle Farbe, jugendliches Fruchtspiel, Marille, Mandarine, zarte Würze, saftiger Wein, balancierte Textur, fruchtig-würziger Abgang, gute Länge
Wolfgang Wachter, Vinaria: Schwarzer Pfeffer, Fichtennadeln, reife Äpfel; gleicher Aromenmix, ausgewogen, beschwingt, feine Säure, mittleres Gewicht, Äpfel und zarte Würze im Nachhall.

Jahrgang 2018:
Pfeffer, Würze, reifer Apfel, saftige Birne, dezenter Tabak, ein Hauch von Ananas und Mango

Weindatenblatt
Flaschenfoto